Recht zur Volksinitiative

Donnerstag, 6. September 2018, 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr

mit:
Prof. Dr. Felix Uhlmann,
Armin Capaul, Initiant der Hornkuhinitiative,
Prof. Dr. Ernst Hafen, Initiant einer Initiative für informationelle Selbstbestimmung,
Daniel Straub, Initiant der Grundeinkommensinitiative,
Andreas Hugi, CEO & Managing Partner furrerhugi

Das Nachdenken über den besten Staat erfolgt seit 2500 Jahren und auf ganz verschiedenen Wegen. Ein besonderer Weg, gemeinsam über die Verbesserung des Staats nachzudenken besteht in der Lancierung einer Volksinitiative. In der Schweiz kann diese von einem Komitee mit maximal 27 Mitgliedern lanciert werden und diese benötigt insgesamt 100‘000 gültige Unterschriften innert 18 Monaten.
Das konkrete Nachdenken über politische Verbesserungen erfolgt jeweils in kleinen Gruppen, die den Initiativtext formulieren. Danach ist das Komitee zusammenzustellen und es sind die Schritte auf dem Weg zur Unterschriftensammlung bis am Ende der Abstimmung zu gehen. Der Workshop bringt zunächst Erfahrungsberichte von drei Initianten, die über die Entstehung und ihre Erfahrungen mit dem Recht der Initiative berichten.

Im zweiten Teil des Workshops werden die Teilnehmer in drei Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe beschliesst zunächst demokratisch ein Thema und arbeitet in der Folge zusammen mit erfahrenen Verfassungsjuristen einen Initiativtext aus. Dieser wird dann vor dem Plenum vorgestellt. Ein erfahrener Berater der politischen Kommunikation legt dar, wie eine erfolgreiche politische Kommunikation bei diesen Initiativen aussehen könnte.

Eintritt frei, Anmeldung ab Mitte August

MitKonferenz organisiert von Prof. Dr. Andreas Kley und Prof. Dr. Andreas Glaser
Ort Löwenbräu-Areal, Kunsthalle Zürich, Limmatstrasse 270, Zürich
Veranstalter100 Ways of Thinking
Rechtswissenschaftliche Fakultät
ReiheTagungen im Rahmen des Wissenschaftsfestivals "100 Ways of Thinking. Universität in der Kunsthalle"
KontaktDr. Katharina Weikl (Mail)