War der Jüdische Turnverein Bar Kochba Berlin der grösste Erfolg des Zionismus? Über «jüdische Körper» und Politik

Montag, 18. September 2017, 18:15 Uhr bis 19:45 Uhr

Das Thema der diesjährigen Ringvorlesung der Sigi Feigel-Gastprofessur für Jüdische Studien an der Universität Zürich und der Gastprofessur «Wissenschaft und Judentum» an der ETH Zürich ermöglicht fast schrankenlos transdisziplinäre Zugänge. Die Titelformulierung „Jüdische Körper“ lässt sich in doppelter Hinsicht verstehen: in Bezug auf Körper von Jüdinnen und Juden zum einen, auf jüdisch geprägte Körperdiskurse und -praktiken zum andern. In der Spannung zwischen Idealisierung und Ausgrenzung wirft das Thema der Ringvorlesung grundlegende Fragen der Konstruktion von Alterität und Menschlichkeit in Geschichte und Gegenwart auf.

MitProf. Dr. Erik Petry (Zentrum für Jüdische Studien, Universität Basel)
Ort Theologisches Seminar, Kirchgasse 9, 8001 Zürich
Raum: KIR 200
VeranstalterSigi Feigel-Gastprofessur für Jüdische Studien an der Universität Zürich/Gastprofessur für «Wissenschaft und Judentum» der ETH Zürich
KontaktSarah Werren (Mail)