UZH News
Mediadesk
Agenda
RSS-Feed

Internationale Fachtagung: "Multiperspektivische Forschung zur Sozialisation in Institutionen"

Freitag, 10. Nov 2017, 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Sozialisationsprozesse im Rahmen staatlicher Institutionen greifen umfassend in das Leben der Betroffenen ein, vor allem dann, wenn der Alltag durch ausgeprägte Formen von sozialer Kontrolle und umfangreiche soziale Normierungen geprägt ist. Sie haben zudem langfristige Folgen für die weitere Sozialisation und die Biographien von Menschen, nicht zuletzt im Hinblick auf Prozesse sozialer Reintegration nach einer Unterbringung.
Will Forschung solche Prozesse erschließen, stellt sich die Frage, auf welcher empirischen Grundlage dies am besten zu geschehen hat und es ist auch zu klären, aus welcher Perspektive Informationen sinnvoll und gewinnbringend sind. Da jede Datensorte bzw. Perspektive mit spezifischen Potenzialen, aber auch mit Einschränkungen verbunden ist, wird immer wieder versucht, sich den Sozialisationsprozessen von Menschen in Institutionen sozialer Kontrolle auf der Grundlage einer Verbindung verschiedener Materialien und Perspektiven anzunähern. Solche Verknüpfungen bieten einerseits die Möglichkeit, Sozialisationsprozesse aus verschiedenen Perspektiven rekonstruieren zu können. Auf der anderen Seite sind sie mit verschiedene Fragen verbunden: Welche Daten werden wie aufeinander bezogen und zu welchen Aussagen gelangen wir? Da sich solche unterschiedlichen Daten/Perspektiven nicht einfach wechselseitig validieren, stellt sich die Frage, welcher Erkenntnisgewinn sich dann aus Kombinationen ergibt.
Zudem ist die Sozialforschung im Zusammenhang mit der Sozialisation in totalen Institutionen auch mit forschungsethischen Fragen konfrontiert. Dies gilt sowohl für die Deutungsmacht von Wissenschaft, bezieht sich aber auch auf die unterschiedliche Stimmgewalt von Zeitzeuginnen bzw. Zeitzeugen als auch auf die Tatsache, dass Dokumente und Akten häufig lückenhaft und zudem stark durch die Deutungshoheit der jeweiligen Professionen geformt sind.
In Kooperation mit der Professur Soziologie sozialer Differenzierung und Soziokultur FB Humanwissenschaften der Universität Kassel.

MitMechthild Bereswill, Peter Rieker, Matthias Otten, Julia Becher, Janina Hornung, Annemarie Köhler, Birgit Bütow, Martin Harbusch, Helena Kliche, Vicki Täubig
Ort Rämistrasse 59, Rämistrasse 59, 8001 Zürich
Raum: Aula, RAA G-01
VeranstalterInstitut für Erziehungswissenschaft, Lehrstuhl Ausserschulische Bildung und Erziehung
KontaktDaniel Werner (Mail)