Gastvortrag von Dr. Torben Philipp: Ă–l-Skizzen. Sowjetische Petro-Imagination um 1930

Freitag, 8. Dezember 2017, 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Das Vortragsgespräch von und mit Torben Philipp widmet sich dem Erdöl als „Stoff“ der Skizze im 20. Jahrhundert. Ausgangspunkt ist die Ăśberlegung, dass Rohstoffe wie Ă–l, Kohle oder Wasser nicht bloĂź „neutrale“ bio-physikalische und wirtschaftsrelevante Substanzen zur Energieerzeugung darstellen, sondern ebenso in einen breiten kulturellen Kontext eingebunden sind und die Identität Russlands und der Sowjetunion mitformen. Das Erdöl etwa generiert Metaphern und Narrative einer nationalen Idee, ideologischer Ăśberlegenheit (Prometheismus) oder imaginärer Geographien in seinen Pipelines, Bohrfeldern und Technoarchitekturen. Zeitgleich markiert es „Kontaktzonen“ zwischen Natur und Kultur, Humanem und Non-Humanem. So lässt sich von einer spezifischen Form von „Petro-Imagination“ in Literatur, Kunst und Film sprechen, die sich aus der exzentrischen Stofflichkeit des Erdöls ableitet. Dessen abstoĂźende materiellen Qualitäten und subterrane Herkunft scheinen es zunächst aus dem Feld der ästhetischen Repräsentation auszugrenzen. Gleichzeitig jedoch werden das Auffinden der Quelle, deren Ausbruch oder der „öldurchtränkte Mensch“ mystifiziert und affektiv ĂĽberhöht. Das „Blut der Erde“ sakralisiert die Böden, aus denen es sprudelt und bildet zugleich besondere poetische und (kin-) ästhetische Codes aus, die physische und metaphysische Qualitäten verkoppeln. In der Sitzung sollen zwei Linien miteinander verbunden werden: Einerseits die besondere erzählerische Dimension der očerk-Literatur um 1930, zum anderen die spezifische Aneignung des Ă–ls in der Literatur, aber auch visuellen Kultur im 20.Jahrhundert. Zur Vorbereitung empfohlen sind zwei „Erdöl-Skizzen“: S. Urnis‘ Рассказы о нефти (1935) und der Eingangstext aus M. GorÂ’kijs По Союзу Советов (1928).

MitDr. Torben Philipp (Humboldt-Universität Berlin)
Ort Slavisches Seminar, Plattenstrasse 43, 8032 ZĂĽrich
Raum: Seminarraum, PLG 111
VeranstalterSlavisches Seminar
KontaktSonja Ulrich (Mail)