UZH News
Mediadesk
Agenda
RSS-Feed

„Sorgenkinder“, „Schmerzenskinder“. Pädagogik und Psychopathologie 1890-1940

Mittwoch, 23. Mai 2018, 16:15 Uhr bis 18:00 Uhr

Am Ende des 19. Jahrhunderts überwand die Psychiatrie, die zuvor vor allem Anstaltspsychiatrie gewesen war, mehr und mehr die engen Grenzen der „Irrenhäuser“; forensische Psychiatrie, Militärpsychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie entstanden und der rasante „Aufstieg von Psychologie und Psychotherapie zu zentralen Wissens- und Praxisformen säkularer Selbsterforschung“ begann (Tändler/Jensen 2012, S. 17). Im Bildungssystem sind international zwei der besonders auffälligen institutionellen „Symptome“ dieser Entwicklung die Entstehung der sogenannten Hilfsschule am Ende des 19. Jahrhunderts und – davon nicht zu trennen – die Schaffung von Schularzt- sowie Erziehungsberatungsstellen und Schulpsychologischen Diensten. Dass die Pädagogik sich sehr schnell um leidende Nerven und kranke Geister zu kümmern begann, ist kaum verwunderlich, da Bildungssysteme generell nichts anderes tun, als „an der ,Seele‘ der Heranwachsenden“ zu „arbeiten“: Die Schule ist vor allem mit der „Herstellung“ „mentale[r] Infrastrukturen“ beschäftigt (Fend 2008, S. 29, 35).

Der Vortrag, der erste Ergebnisse eines SNF-Projekts präsentiert, skizziert in einem ersten Schritt die historische Entstehung eines „therapeutischen“ pädagogischen Dispositivs um 1900, das Bildungssysteme auch in den heutigen „inklusiven“ Zeiten noch prägt, um in einem zweiten Schritt vor allem die damit zusammenhängenden pädagogischen Praktiken, professionellen und institutionellen Entwicklungen zu untersuchen: Wie versuchte man den damals sogenannten Schmerzens- und Sorgenkindern zu helfen? Welche Hoffnungen hegte man und was wurde wirklich erreicht?

MitProf. Dr. Patrick Bühler
Professur Allgemeine und historische Pädagogik,
Pädagogische Hochschule FHNW, Solothurn
Ort Hauptgebäude, Rämistrasse 71, 8006 Zürich
Raum: Hörsaal, KOL H 317
VeranstalterInstitut für Erziehungswissenschaft
Institut für Erziehungswissenschaft, Lehrstuhl für pädagogisch-psychologische Lehr-Lernforschung und Didaktik
Institut für Erziehungswissenschaft, Lehrstuhl Prof. Dr. K. Maag Merki
Institut für Erziehungswissenschaft, Lehrstuhl Sonderpädagogik, Bildung und Integration (SBI)
Institut für Erziehungswissenschaft, PPD/SBI/TEB
KontaktCornelia Bänziger (Mail)